Seminar

15. September 2016 - Kastens Hotel Luisenhof - Hannover

Postmailing, Telefonmarketing und E-mail

Vertrieb und Direktmarketing für Bildungsanbieter/innen

Der Marketingmix der großen, kommerziellen Bildungsanbieter. Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und erhalten Sie Erfolgsrezepte und Tipps und Tricks für Ihre tägliche Arbeit!

Wenn Sie schnell viele zusätzliche Teilnehmer/innen brauchen ist das Direktmarketing der Königsweg. Viele erfolgreiche Bildungsanbieter gehen ausschließlich diesen Marketingweg. Die Streuverluste sind gering, das Kosten-Nutzen Verhältnis ist klar berechenbar. Die Auslastung wird besser planbar. Die Vorteile liegen auf der Hand, aber manche Bildungsanbieter schrecken davor zurück. Das liegt vor allem daran, dass es meist kein speziell im Direktmarketing ausgebildetes Personal gibt. Wer bisher lediglich Seminarkataloge gestaltet hat, kann nicht morgen ein erfolgreiches Direktmarketing aufsetzen. Wie gutes Direktmarketing für Bildungsanbieter geht erfahren Sie in unserem Seminar. Sie erhalten zahlreiche konkrete Beispiele, Tipps und Tricks aus der Bildungspraxis. Profitieren Sie von zwei erfahrenen Referenten, die selbst erfolgreiche Direktmarketingkampagnen betreuen!

Das Veranstaltungshotel Kastens Hotel Luisenhof Hannover ist das einzige Fünf Sterne Superior Hotel im Herzen Hannovers. Die Gäste erleben ein elegantes Ambiente und den gehobenen Komfort eines Fünf-Sterne-Superior-Hotels. Zwischen dem Hauptbahnhof (nur 150 Meter), dem Kröpcke und der Staatsoper Hannover gelegen, ist das Hotel leicht ereichbar und guter Ausgangspunkt für Spaziergänge in der Stadt.

Hotel Kastens Luisenhof Hannover

LobbyRestaurant

  15. September 2016

  max. 18 Teilnehmer

13 Plätze verfügbar
€ 375,00
Alle Preise zzgl. Mehrwertsteuer

Haben Sie Fragen?

Oder möchten Sie telefonisch bestellen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail. Wir beraten Sie gerne.

0931 404 808 77

Empfehlen Sie uns weiter:

Programm

10. 00 Uhr bis 12. 30 Uhr

Einführung und E-Mail Marketing

  • Erkennen Sie, warum E-mail-marketing im Prinzip verboten und dennoch eines der erfolgreichsten Werbemittel ist!
  • Verstehen Sie, für welche Bildungsanbieter E-mail-Marketing geeignet ist und für welche nicht!
  • Erfahren Sie, wie Sie zu wirkungsvollen E-Mail-Adressen gelangen!
  • Erhalten Sie Tipps zum Umgang mit Beschwerden!
  • Sehen Sie, wie und mit welcher Software E-mails am Besten versandt werden!
  • Erhalten Sie Einblick in eine echte E-Mail-Kampagne aus der Praxis (Zahlen, Inhalte, Erfolge)!
  • Lernen Sie wichtige Kriterien für erfolgreiche E-mails kennen!

Peter Kuhn, Inhaber bildungsbetrieb.de

Mittagspause

ca. 13. 30 Uhr – 15. 00 Uhr

Adressmanagement und Postmarketing

 

Der optimale Adressverteiler

  • Sehen Sie, wie eine ideale Adressensammlung aussehen sollte!
  • Erfahren Sie, wie Sie einen erfolgreichen Adressverteiler aufbauen!
  • Sehen Sie, wie Sie am besten zu neuen Adressen gelangen!
  • Verstehen Sie, warum die ständige Pflege und Verbesserung Ihrer Adressen so wichtig ist und wie dies organisiert wird!
  • Lernen Sie den sicheren und wertschätzenden Umgang mit Werbeverweigerern und Beschwerden!

 

Das erfolgreiche Anschreiben

  • Sehen Sie, welche Bestandteile ein „Muss“ in jedem Anschreiben sind!
  • Steigern Sie das Interesse der potentiellen Teilnehmer/innen mit einfachen Mitteln!
  • Erfahren Sie, was „positive Störer“ sind und wie Sie diese richtig einsetzen!
  • Erfahren Sie, wie Sie die Rückseite des Anschreibens effizient nutzen können!

 

Das wirksame Mailing

  • Die Auswahl machts: Finden Sie die richtig Zusammenstellung für Ihr Mailing!
  • Verstehen Sie welches Format für welche Zielgruppe und welches Thema das richtige ist!
  • Erfahren Sie, wie Sie Kosten bei Briefmailings reduzieren können!
  • So messen Sie mit einfachen Mitteln den Erfolg von Mailings.
  • Erhalten Sie Beispiele für typische Anschreiben inklusive Störer und Rückseite!

André Gorpe, Referent für PR und Marketing, Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt

 

Kaffeepause    

ca. 15. 30 Uhr – 17. 30 Uhr

Bildung am Telefon verkaufen

  • Erkennen Sie die richtigen Ziel-Adressen für den richtigen „Call-Typ“!
  • Das gelungene Telefonat: Mit dem richtigen Ton zum Erfolg.
  • Bereiten Sie sich richtig vor! Von den geeigneten Adressen über historische Daten und Informationen zu den Unternehmen bis hin zu vorgefertigten Materialien.
  • Sehen Sie wie das perfekte Gespräch verläuft! Optimaler Einstieg, erzeugen emotionaler Bindungen und erfolgreicher Abschluss.
  • Am Ende zählt der Erfolg: vom Infoversand über vereinbarte Rückrufe bis hin zur direkten Buchung.
  • Lernen Sie Einwände richtig zu behandeln. Erhalten Sie typische Einwände aus der Praxis mit den passenden Lösungen.
  • Vom Nutzen von Save-The-Date-Kampagnen.
  • Richtiges Nachfassen von Post-Mailings per Telefon.
  • Die herausvordernde Kür – die telefonische Kaltaquise.
  • So messen Sie den Erfolg Ihrer Telefonate.

André Gorpe, Referent für PR und Marketing, Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt

 

17. 30 Uhr bis 18. 00 Uhr

Q&A + Zusammenfassung

André Gorpe und Peter Kuhn

 

ab 9.45 Uhr Empfang mit Kaffee, Tee und Obst
Beginn des Seminars 10.00 Uhr
Mittagessen ca. um 12.30 Uhr
Geplantes Ende des Seminartages 18. 00 Uhr
Am Nachmittag ist eine längere, erholsame Erfrischungspause mit Gebäck geplant.

Inklusive Unterlagen auf einem USB Stick, Mittagessen, Erfrischungsgetränke, Kaffee, Tee und Kuchen.

Ihre Referenten

André Gorpe

André Gorpe Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt

Referent für PR und Marketing

mehr
Peter Kuhn

Peter Kuhn bildungsbetrieb.de

Inhaber von bildungsbetrieb.de - Agentur für Kommunkation und Bildung

mehr

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus der Weiterbildungsbranche, die mit Marketingthemen befasst sind.

Ihr Kenntnisstand

  • Stufe 1: Sie sind noch nicht bewusst mit dem Thema in Berührung gekommen.
  • Stufe 2: Sie sind bereits auf das Thema aufmerksam geworden und sind neugierig.
  • Stufe 3: Sie finden das Thema wichtig und haben Grundkenntnisse.
  • Stufe 4: Sie wenden das Thema in Grundzügen bereits in der Praxis an.
  • Stufe 5: Sie wenden das Thema bereits professionell in der Praxis an.

Die geplante Sitzordnung

maximal 18 Teilnehmer